Medienkompetenzförderung für Kinder und Jugendliche - Eine Bestandsaufnahme

Im vorliegenden Bericht analysieren Medienpädagoginnen und Medienpädagogen die Medienkompetenzvermittlung für Kinder und Jugendliche. Ausgehend von einer Bestimmung des Begriffs Medienkompetenz nehmen sie die wichtigsten Instanzen unter die Lupe, die Kinder und Jugendliche bei der Entwicklung ihrer Medienkompetenz begleiten: Familie, Kindertagesstätte, Schule und die außerschulische Jugendarbeit. Darüber hinaus behandeln sie das Forschungsfeld Medienpädagogik, das Berufsfeld Medienpädagogik sowie die Aus- und Weiterbildung pädagogischer Fachkräfte.

Zusammenfassung: Medienkompetenzförderung für Kinder und Jugendliche – eine Bestandsaufnahme

Digitale Medien prägen das Aufwachsen junger Menschen wie nie zuvor. Die mit der allgegenwärtigen Verfügbarkeit auf immer neuen Geräten und mit immer neuen Inhalten und Interaktionsmöglichkeiten verbundenen Chancen und Herausforderungen erfordern eine fortlaufende Positionsbestimmung auch der Medienkompetenzförderung.

Komplette Zusammenfassung zum Download als PDF-Datei

Medienkompetenzbericht

Eine Bestandsaufnahme über Medienkompetenzförderung für Kinder und Jugendliche in Deutschland sowie Perspektiven und Handlungsempfehlungen.

Medienkompetenzbericht zum Download als PDF-Datei

Das Internet und die Digitalisierung von Informationen, Wissen und Kommunikation sind allgegenwärtig. Digitale, interaktive Medienangebote durchdringen sowohl das Privatleben als auch unsere Arbeitswelt. Daher spielen technische Kenntnisse, Orientierungs- und Handlungswissen in Bezug auf Medien eine Schlüsselrolle im Alltag. Die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) engagiert sich seit ihrer Gründung 1984 als Berufs- und Fachverband dafür, die Potenziale von Medien auszuloten und für alle Bürger nutzbar zu machen. Es geht darum, die Chancen für Demokratie, Teilhabe und Bildung zu nutzen um eine neue Kultur des Miteinanders zu schaffen. Kulturelle und technologische Umwälzungen bringen jedoch nicht nur Chancen, sondern auch zwangsläufig Risiken mit sich, denen sich Politik und Pädagogik stellen muss.

Komplette Stellungnahme zum Download als PDF-Datei

Den Bericht erhalten Sie ebenfalls im Bereich Publikationen unter www.bmfsfj.de

Herausgeber der Publikation:

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen
und Jugend, Referat Öffentlichkeitsarbeit

11018 Berlin
www.bmfsfj.de

Redaktion:

Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur
in der Bundesrepublik Deutschland e. V. (GMK)

Tanja Kalwar, Renate Röllecke
Obernstr. 24A
33602 Bielefeld
E-Mail: gmk(at)medienpaed.de
www.gmk-net.de

Autorinnen und Autoren des Berichts:

Prof. Dr. Bernward Hoffmann, Fachhochschule Münster; Prof. Dr. phil. Dagmar Hoffmann, Universität Siegen; Prof. Dr. Kai-Uwe Hugger, Universität Köln; Prof. Dr. Rudolf Kammerl, Universität Hamburg; Prof. Dr. Dorothee M. Meister, Universität Paderborn; Prof. Dr. Norbert Neuß, Universität Gießen; Dr. Ida Pöttinger, Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, Stuttgart und GMK-Vorsitzende; Prof. Dr. Franz Josef Röll, Hochschule Darmstadt; Prof. Dr. em. Bernd Schorb, Universität Leipzig; Prof. Dr. Angela Tillmann, Fachhochschule Köln; Dr. Ulrike Wagner, JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, München